Nina erzählt ihre Geschichte.


Wann hast du aufgehört dein Leben zu leben?


Ich erinnere mich noch genau wie ich als ich klein war voller Elan aufgestanden bin und mich auf den Tag gefreut habe. Auf alles was kommt, auf das spielen, auf die Zeit mit meiner Familie. Es war so ein Kribbeln im ganzen Körper.

Doch als ich älter wurde verschwand dieses Gefühl immer weiter, dann hatte ich es nur noch selten z.B. die Vorfreude auf den Urlaub.

Bis es weg war… ich habe gemacht was ich gedacht hab, was das „richtige“ ist. Ich habe immer versucht zu übertreffen was andere von mir erwarteten – deshalb hab ich auch Elektrotechnik studiert.



Dass es mir körperlich immer schlechter ging ignorierte ich einfach, mein Kreislauf war so schwach, mir war ständig schwarz vor Augen, Bauchschmerzen kamen und gingen, meine Stimmung war eigentlich dauerhaft auf einem absoluten Tiefpunkt. Ich konnte meine eigenen Erwartungen an mich einfach nicht erfüllen.

Ich habe meinen damaligen Freund so sehr verletzt, nur weil ich mich selbst nicht ertragen konnte. Habe nach Beziehungen gesucht mit Typen die einfach schlecht für mich waren, um mir etwas zu beweisen. Richtig starke Bauchschmerzen begannen zur gleichen Zeit als ich anfing einen Typ zu daten. Anstatt darauf zu hören habe ich sie ignoriert und verdrängt.



Wie lang muss ich gegen mich handeln bis es mir bewusst wird?


Schmerzen gehören irgendwie dazu, dachte ich immer. So lang bis ich tägliche Schmerzen hatte und während der Periode ohne Schmerztabletten das Gefühl hatte ich müsse sterben. Ärzte mochte ich allerdings nie und bin deshalb auch nicht gern hingegangen. Erst wo ich den Überblick über all meine Symptome verloren hatte und alles zu kollabieren schien, bin ich langsam aufgewacht – mit Hilfe meines jetzigen Freundes, der meinte ich sollte mir wirklich mal eine neue Frauenärztin suchen.

Die hat sich Zeit genommen und mich aufgrund einer großen Zyste ins Krankenhaus geschickt. Im Krankenhause stand schnell fest, dass ich Endometriose habe und schnell operiert werden soll.



Ärzte haben immer Recht! Oder?


Ich habe jetzt all die Jahre gegen mich gehandelt und möchte jetzt all die Verantwortung abgeben. Damit ich wieder gesund werde muss ich nur auf die Ärzte hören und meine Verantwortung an sie abgeben, dafür sind doch Ärzte da. Oder?

Ich war soo fertig und hätte mir das so gewünscht. Aber wir wissen ja, alles was passiert hat einen Sinn. Auch dass ich kurz vor der Diagnose meinen Freund kennengelernt habe, der selbst nur auf der Welt ist, weil seine Eltern sich für alternative Heilmethoden geöffnet haben.

Nach dem Besuch einer ganzheitlichen Frauenärztin stand schnell fest, dass mein Darm in einem grauenhaften Zustand ist und ich erstmal auf Gluten verzichten soll. Zusätzlich hat sie mir ein paar Pilatesübungen aufgeschrieben und mir Mut gemacht, es auch erstmal ohne OP zu versuchen.



Krankheiten nehmen uns viel, aber nur um Platz für Neues zu schaffen


Die nächsten zwei Jahre sind bzw. waren hart, denn alternative Therapien verschlechtern den Zustand oft bevor sie ihn verbessern.

Wichtige Bausteine auf einem Weg, auf dem ich tatsächlich ohne OP Schmerzfrei geworden bin – alle Entzündungen im Körper behandeln bzw. reduzieren:

  1. Ernährungsumstellung Kein Gluten, Zucker und keine Milchprodukte. Inzwischen ernähre ich mich vegan. Bis ich tatsächlich komplett vegan gegessen habe sind zwei Jahre vergangen.

  2. Darmsanierung mit einer Heilpraktikerin Colon-Hydro- Therapie, Parasitenkur, Flohsamenschalen einnehmen etc.

  3. Bewusste Entspannung: Meditation & Yoga & regelmäßige Spaziergänge Dabei habe ich mit 10 Min Meditation/Tag, 90 Min Yoga/ Woche und 30 Min spazieren gehen/Tag angefangen.

  4. Zahnherde behandeln Mit 16 Jahren wurden meine Weisheitszähne gezogen, danach hat sich dort eine Entzündung entwickelt die kein Zahnarzt sah und ich nicht fühlte, aber sie war da. -> Ich hatte super oft Halsschmerzen, Nasennebenhöhlenentzündungen, jetzt gar nicht mehr.

  5. Hormonsystem stabilisieren Arzt: „Sie haben einen Hormonstatus wie eine Frau in den Wechseljahren, kein Wunder, dass sie so fertig sind.“

  6. Energiearbeit Familienaufstellung, Chakren Heilung, Breathwork, Woman Circle etc.

  7. Laura Seiler Podcast – Happy, Holy & Confident

  8. Zusammenarbeit mit Ernährungsberaterin und Coach


Nach einem schlimmen Unfall meiner Mama, 1 ½ Jahre nach der Diagnose, als es mir langsam anfing körperlich besser zu gehen, war ich seelisch absolut am Boden zerstört. Durch „Zufall“ habe ich in einer Zeitung die ich ohne den Unfall nicht gehabt hätte, von Laura Seilers Podcast gelesen. Dieser Podcast hat mir sooo viel gegeben.

Nachdem ich körperlich viel an mir gearbeitet hatte, war es nun an der Zeit auch meinen Geist und meine Seele mit ins Boot zu holen.

Meine Mutter hat sich glücklicherweise gut erholt. Drei Monate später habe ich im Januar 2019 die Rise Up & Shine Uni von Laura Seiler gemacht und seit dem Ende der RUSU Januar 2019 bin ich auch während meiner Periode schmerzfrei.



Körper- Geist-Seele Connection verstehen und ausbauen


Seitdem komme ich meinem Kern immer näher, erkenne Verbindungen in meinem Körper, erkenne Verbindungen von Nahrung und Stimmung, erkenne was mir Spaß macht und was ich mache um anderen zu gefallen. Habe im Dezember 2019 meinem Job in einer Softwarefirma als Projekt Manager gekündigt. Habe mich noch viel weiter auf den Weg des Lernens begeben. Ich lerne wichtige Grundlagen in der Ausbildung zum Holistic Health Coach, aber vor allem lerne ich von anderen Heilpraktikern, Ärzten, „Heilern“ und Betroffenen indem ich mich aktiv auf all das Einlasse was da draußen ist. Und da ist mehr als ich jemals erwartet hätte. Denn alles hat einen Grund und alles hängt zusammen.

Bei Endometriose ist es erstmal normal, dass du vllt.

  • Müde bist

  • Oft erkältet bist

  • Hormonprobleme hast

  • Dein Darm nicht richtig funktioniert

  • Du vllt. eher traurig, motivationslos, depressiv bist

All das sind Hinweise unseres Körpers, die wir lesen lernen können und wenn wir sie lesen können, haben wir ein besseres Verständnis warum es uns so geht. Und dann können wir auch Tools nehmen die uns helfen, dass es uns besser geht.

Wir dürfen nicht vergessen, dass es da draußen Leute gibt die von Krebs und vielen anderen angeblich nicht heilbaren Krankheiten heilen!

WARUM, WARUM soll es dann nicht auch für uns möglich sein von Endometriose zu heilen? Niemand sagt, dass der Weg einfach ist und er ist sicherlich auch nicht dort wo wir alles kennen, er ist irgendwo weit außerhalb unserer Komfortzone.



Kinderwunsch?


Mit Anfang 30 ist bei auch mein Kinderwunsch sehr präsent, gerade jetzt wo alle um mich herum schwanger werden und ich mit 30 immer mein zweites Kind bekommen wollte. Mein Körper ist aber noch nicht so weit und das ist ok, das hat lang gedauert, aber es ist wirklich ok für mich. Trotzdem darf ich ab und zu deswegen traurig sein und weinen.

Alles hat seinen Grund, denn wenn ich jetzt ein Kind hätte, dann hätte ich keine Zeit, um in die spannende Welt der Heilung einzutauchen, Wissen zu sammeln und zu teilen. Also vertraue ich darauf, dass es irgendwann klappen wird, dann wenn ich bereit bin und wenn nicht?

Na dann habe ich trotzdem ein spannendes abenteuerliches Leben und kann mit meinem Wissen anderen helfen vllt. doch noch an ihr Ziel zu kommen <3


Dankeschön das du hier bist, ich freu mich total, dass du bis zum Ende gelesen hast. Konntest du ein paar Inspirationen sammeln?

Wenn du mehr über deinen wundervollen Körper und seine Zusammenhänge lernen willst, lade ich dich herzlich in meine Facebook Gruppe ein. Ein Ort an dem ich mit dir noch viel mehr Details teile.

0 Ansichten